Factbox

Operationsdauer: rund 30 bis 40 Minuten pro Ohr
Behandlungsort: Krankenhaus; stationär für 1 Nacht (Kinder) oder tagesklinisch (Erwachsene), bei Erwachsenen auch ambulant in der Ordination möglich
Anästhesie: meist Lokalanästhesie, bei Kindern einzelfallspezifisch in Vollnarkose
Folgebeeinträchtigungen: ca. 1 Woche Berufs-/Schulausfall; Kopfverband: einige Tage, danach Stirnband: 5 Wochen Tag und Nacht
Schmerzen: üblicherweise kaum Schmerzen, mit Schmerzmittel gut behandelbar

Factbox

Operationsdauer: rund 30 bis 40 Minuten pro Ohr
Behandlungsort: Krankenhaus; stationär für 1 Nacht (Kinder) oder tagesklinisch (Erwachsene), bei Erwachsenen auch ambulant in der Ordination möglich
Anästhesie: meist Lokalanästhesie, bei Kindern einzelfallspezifisch in Vollnarkose
Folgebeeinträchtigungen: ca. 1 Woche Berufs-/Schulausfall; Kopfverband: einige Tage, danach Stirnband: 5 Wochen Tag und Nacht
Schmerzen: üblicherweise kaum Schmerzen, mit Schmerzmittel gut behandelbar

Ohrenkorrektur

Abstehende Ohren sind die am häufigsten vorkommende Fehlbildung der Ohren. Insbesondere davon betroffene Kinder leiden unter damit verbundenen Hänseleien und Unsicherheiten.

Operation und Behandlungsablauf

Die Operation wird bei Kindern tendenziell eher in Vollnarkose, bei Erwachsenen auf Wunsch auch in Lokalanästhesie durchgeführt. Die Operation dauert pro Ohr etwa 30 bis 40 Minuten, anschließend ist bei Kindern jedenfalls ein Krankenhausaufenthalt von einer Nacht zu empfehlen. Erwachsene werden zumeist ambulant oder tagesklinisch operiert.

Der Hautschnitt erfolgt hinter dem Ohr, wo ein kleines Hautstück entfernt und der Ohrknorpel entsprechend geformt wird.

Postoperativ wird für ein paar Tage ein Kopfverband angelegt. Nach dessen Abnahme müssen die operierten Ohren für sechs Wochen durch ein Stirnband geschützt werden. Die Schmerzen sind von geringer Intensität und dauern ein bis zwei Tage an.

Die Kostenübernahme durch die Krankenkassa muss für Erwachsene beantragt werden. Bei Kindern bis 15 Jahre übernimmt die Krankenkassa die Kosten automatisch.

Mögliche individuelle Risiken und Komplikationen werden im direkten, persönlichen Gespräch im Detail erläutert.

Ohrenkorrektur

Abstehende Ohren sind die am häufigsten vorkommende Fehlbildung der Ohren. Insbesondere davon betroffene Kinder leiden unter damit verbundenen Hänseleien und Unsicherheiten.

Operation und Behandlungsablauf

Die Operation wird bei Kindern tendenziell eher in Vollnarkose, bei Erwachsenen auf Wunsch auch in Lokalanästhesie durchgeführt. Die Operation dauert pro Ohr etwa 30 bis 40 Minuten, anschließend ist bei Kindern jedenfalls ein Krankenhausaufenthalt von einer Nacht zu empfehlen. Erwachsene werden zumeist ambulant oder tagesklinisch operiert.

Der Hautschnitt erfolgt hinter dem Ohr, wo ein kleines Hautstück entfernt und der Ohrknorpel entsprechend geformt wird.

Postoperativ wird für ein paar Tage ein Kopfverband angelegt. Nach dessen Abnahme müssen die operierten Ohren für sechs Wochen durch ein Stirnband geschützt werden. Die Schmerzen sind von geringer Intensität und dauern ein bis zwei Tage an.

Die Kostenübernahme durch die Krankenkassa muss für Erwachsene beantragt werden. Bei Kindern bis 15 Jahre übernimmt die Krankenkassa die Kosten automatisch.

Mögliche individuelle Risiken und Komplikationen werden im direkten, persönlichen Gespräch im Detail erläutert.

Dr. Albert Feichter
Facharzt für allgemeine und plastische Chirurgie

Köstlergasse 4/12, 1060 WIEN

Montag, 14:30 bis 17:00
Mittwoch, 14:30 bis 19:00
Donnerstag, 9:00 bis 12:30
Freitag nach tel. Vereinbarung

T 01/587 357 031
M 0676/30 44 511
E ordination@drfeichter.at
Anfahrt

powered by Estheticon.de