Factbox

Operationsdauer: ca. 1 bis 3 Stunden
Anästhesie: Vollnarkose
Behandlungsort: Krankenhaus; ca. 2 bis 4 Tage stationärer Aufenthalt
Folgebeeinträchtigungen: ca. 7 Tage Berufsausfall; Nasenschiene: ca. 1 bis 2 Wochen
Schmerzen: Schmerzen möglich, mit Schmerzmittel gut behandelbar 

Factbox

Operationsdauer: ca. 1 bis 3 Stunden
Anästhesie: Vollnarkose
Behandlungsort: Krankenhaus; ca. 2 bis 4 Tage stationärer Aufenthalt
Folgebeeinträchtigungen: ca. 7 Tage Berufsausfall; Nasenschiene: ca. 1 bis 2 Wochen
Schmerzen: Schmerzen möglich, mit Schmerzmittel gut behandelbar 

Nasenkorrektur

Die Nase stellt den Mittelpunkt des Gesichts dar und Menschen, die mit ihrer Nase aufgrund ihrer Größe und/oder Form unzufrieden sind, leiden oft unter einer starken Beeinträchtigung ihres Selbstbewusstseins. Die ästhetische Chirurgie ermöglicht es, die Nase hinsichtlich ihrer Form und Größe harmonisch an das Gesicht der PatientInnen anzupassen und damit zu einer höheren Lebenszufriedenheit beizutragen.

Im Falle einer medizinischen Indikation (Atemprobleme) übernimmt die Krankenkassa Teile der anfallenden Kosten.

Operation und Behandlungsablauf

Der Eingriff wird üblicherweise unter Vollnarkose durchgeführt, gelegentlich auch unter Lokalanästhesie. Die Operation dauert 1 bis 3 Stunden und zieht einen Krankenhausaufenthalt von 2 bis 4 Tagen nach sich.

Der Hautschnitt (Narbe) wird meist innerhalb der Nase durchgeführt, sodass von außen in den meisten Fällen keine Narbe sichtbar ist. In einigen Fällen wird am Ende der Operation eine innere Schiene (Tamponade) eingebracht, die nach 1 bis 4 Tagen entfernt wird. In dieser Zeit ist normale Nasenatmung nicht oder nur schwer möglich. Postoperativ wird die Nase durch eine Nasenschiene für 1 bis 2 Wochen geschützt und ruhiggestellt.

Unmittelbar nach der Operation kommt es ungefähr eine Woche lang zur Schwellung des gesamten Gesichts und der Augenumgebung, wobei dies durch Medikamente und Eispackungen gemindert werden kann. Obwohl die Operation üblicherweise keine allzu großen Schmerzen bereitet, sind gelegentlich Schmerzmittel notwendig.

Die endgültige Form der Nase ist erst nach einigen Wochen oder Monaten sichtbar. Da das Verhalten des Gewebes in der Nase nicht vorhersehbar ist, kann eine Nachkorrektur notwendig sein.

Mögliche individuelle Risiken und Komplikationen werden im direkten, persönlichen Gespräch im Detail erläutert.

Nasenkorrektur

Die Nase stellt den Mittelpunkt des Gesichts dar und Menschen, die mit ihrer Nase aufgrund ihrer Größe und/oder Form unzufrieden sind, leiden oft unter einer starken Beeinträchtigung ihres Selbstbewusstseins. Die ästhetische Chirurgie ermöglicht es, die Nase hinsichtlich ihrer Form und Größe harmonisch an das Gesicht der PatientInnen anzupassen und damit zu einer höheren Lebenszufriedenheit beizutragen.

Im Falle einer medizinischen Indikation (Atemprobleme) übernimmt die Krankenkassa Teile der anfallenden Kosten.

Operation und Behandlungsablauf

Der Eingriff wird üblicherweise unter Vollnarkose durchgeführt, gelegentlich auch unter Lokalanästhesie. Die Operation dauert 1 bis 3 Stunden und zieht einen Krankenhausaufenthalt von 2 bis 4 Tagen nach sich.

Der Hautschnitt (Narbe) wird meist innerhalb der Nase durchgeführt, sodass von außen in den meisten Fällen keine Narbe sichtbar ist. In einigen Fällen wird am Ende der Operation eine innere Schiene (Tamponade) eingebracht, die nach 1 bis 4 Tagen entfernt wird. In dieser Zeit ist normale Nasenatmung nicht oder nur schwer möglich. Postoperativ wird die Nase durch eine Nasenschiene für 1 bis 2 Wochen geschützt und ruhiggestellt.

Unmittelbar nach der Operation kommt es ungefähr eine Woche lang zur Schwellung des gesamten Gesichts und der Augenumgebung, wobei dies durch Medikamente und Eispackungen gemindert werden kann. Obwohl die Operation üblicherweise keine allzu großen Schmerzen bereitet, sind gelegentlich Schmerzmittel notwendig.

Die endgültige Form der Nase ist erst nach einigen Wochen oder Monaten sichtbar. Da das Verhalten des Gewebes in der Nase nicht vorhersehbar ist, kann eine Nachkorrektur notwendig sein.

Mögliche individuelle Risiken und Komplikationen werden im direkten, persönlichen Gespräch im Detail erläutert.

Dr. Albert Feichter
Facharzt für allgemeine und plastische Chirurgie

Köstlergasse 4/12, 1060 WIEN

Montag, 14:30 bis 17:00
Mittwoch, 14:30 bis 19:00
Donnerstag, 9:00 bis 12:30
Freitag nach tel. Vereinbarung

T 01/587 357 031
M 0676/30 44 511
E ordination@drfeichter.at
Anfahrt

powered by Estheticon.de