Factbox

Einsatzbereiche: Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüße, Augenfalten
Behandlungsdauer: bis zu ca. 15 Minuten
Anästhesie: nicht erforderlich
Behandlungsort: Ordination
Folgebeeinträchtigungen: kein Berufsausfall; nach 15 Minuten sind Einstichstellen nicht mehr sichtbar, selten Verfärbungen im Bereich der Injektionsstelle
Schmerzen: gering

Factbox

Einsatzbereiche: Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüße, Augenfalten
Behandlungsdauer: bis zu ca. 15 Minuten
Anästhesie: nicht erforderlich
Behandlungsort: Ordination
Folgebeeinträchtigungen: kein Berufsausfall; nach 15 Minuten sind Einstichstellen nicht mehr sichtbar, selten Verfärbungen im Bereich der Injektionsstelle
Schmerzen: gering

Botox

Gesichtsfalten sind Folgen natürlicher Alterungsprozesse der Haut. Die Injektion von Botox stellt eine wirksame Methode dar, um mimische Falten mit wenig Aufwand zu korrigieren.

WAS IST BOTOX?

Botox (Botulinumtoxin A) ist ein Wirkstoff der verhindert, dass bestimmte Nervenimpulse weitergeleitet werden. Im Rahmen der ästhetischen Anwendung, bei Einspritzung in einen Muskel, wird die Reizübertragung vom Nerven auf den betroffenen Muskel blockiert. Das bedeutet, dass der Muskel im entspannten Zustand bleibt und entsprechende darüber liegende Hautfalten geglättet sind. Sensible Nervenfunktionen (Gefühl, Wärme- und Kälteempfinden, Vibrationsempfinden etc.) sind davon unbeeinflusst. 

WANN WIRD ES ANGEWANDET:

Mittels Botox-Injektionen können Falten reduziert werden, die durch eine übermäßige Aktivität bzw. durch verstärkte Anspannung der Muskulatur entstehen. Hauptanwendungsbereiche sind die Glättung der Zornesfalten, der Querfalten an der Stirn und der Augenfältchen (Krähenfüße). Weiters können Falten am Kinn oder im Halsbereich geglättet werden. Ebenso lässt sich eine Anhebung der Augenbrauen erreichen.

WIE WIRD ES ANGEWENDET:

Ich arbeite mit dem Präparat Vistabel® der Firma Allergan, welches ich mit einer sehr feinen Spritze direkt in den gewünschten Muskel einbringe. Im Anschluss wird das betroffene Areal für rund 10 Minuten gekühlt. Nach ca. 3 bis 5 Tagen entfaltet es seine volle Wirkung, die in der Regel ca. 3 bis 6 Monate anhält.

WANN DARF ES NICHT ANGEWENDET WERDEN:

Bei bestehenden Entzündungen an der Haut, bei bekannter Unverträglichkeit der Substanz, bei generalisierten Nerven- bzw. Muskelerkrankungen, bei Schwangerschaft oder während der Stillzeit sowie bei gleichzeitiger Einnahme von Muskelrelaxantien oder Antibiotika darf Botox nicht angewendet werden.

Ich berate Sie gerne hinsichtlich der optimalen Faltentherapie.

Botox

Gesichtsfalten sind Folgen natürlicher Alterungsprozesse der Haut. Die Injektion von Botox stellt eine wirksame Methode dar, um mimische Falten mit wenig Aufwand zu korrigieren.

WAS IST BOTOX?

Botox (Botulinumtoxin A) ist ein Wirkstoff der verhindert, dass bestimmte Nervenimpulse weitergeleitet werden. Im Rahmen der ästhetischen Anwendung, bei Einspritzung in einen Muskel, wird die Reizübertragung vom Nerven auf den betroffenen Muskel blockiert. Das bedeutet, dass der Muskel im entspannten Zustand bleibt und entsprechende darüber liegende Hautfalten geglättet sind. Sensible Nervenfunktionen (Gefühl, Wärme- und Kälteempfinden, Vibrationsempfinden etc.) sind davon unbeeinflusst. 

WANN WIRD ES ANGEWANDET:

Mittels Botox-Injektionen können Falten reduziert werden, die durch eine übermäßige Aktivität bzw. durch verstärkte Anspannung der Muskulatur entstehen. Hauptanwendungsbereiche sind die Glättung der Zornesfalten, der Querfalten an der Stirn und der Augenfältchen (Krähenfüße). Weiters können Falten am Kinn oder im Halsbereich geglättet werden. Ebenso lässt sich eine Anhebung der Augenbrauen erreichen.

WIE WIRD ES ANGEWENDET:

Ich arbeite mit dem Präparat Vistabel® der Firma Allergan, welches ich mit einer sehr feinen Spritze direkt in den gewünschten Muskel einbringe. Im Anschluss wird das betroffene Areal für rund 10 Minuten gekühlt. Nach ca. 3 bis 5 Tagen entfaltet es seine volle Wirkung, die in der Regel ca. 3 bis 6 Monate anhält.

WANN DARF ES NICHT ANGEWENDET WERDEN:

Bei bestehenden Entzündungen an der Haut, bei bekannter Unverträglichkeit der Substanz, bei generalisierten Nerven- bzw. Muskelerkrankungen, bei Schwangerschaft oder während der Stillzeit sowie bei gleichzeitiger Einnahme von Muskelrelaxantien oder Antibiotika darf Botox nicht angewendet werden.

Ich berate Sie gerne hinsichtlich der optimalen Faltentherapie.

Dr. Albert Feichter
Facharzt für allgemeine und plastische Chirurgie

Köstlergasse 4/12, 1060 WIEN

Montag, 14:30 bis 17:00
Mittwoch, 14:30 bis 19:00
Donnerstag, 9:00 bis 12:30
Freitag nach tel. Vereinbarung

T 01/587 357 031
M 0676/30 44 511
E ordination@drfeichter.at
Anfahrt

powered by Estheticon.de