Factbox

Behandlungsdauer: abhängig von der Anzahl der zu behandelnden Besenreiser
Anästhesie: nicht erforderlich
Behandlungsort: Ordination
Folgebeeinträchtigungen: kein Berufsausfall; Stützstrumpf: 2 Tage, Tag und Nacht
Schmerzen: gering

Factbox

Behandlungsdauer: abhängig von der Anzahl der zu behandelnden Besenreiser
Anästhesie: nicht erforderlich
Behandlungsort: Ordination
Folgebeeinträchtigungen: kein Berufsausfall; Stützstrumpf: 2 Tage, Tag und Nacht
Schmerzen: gering

Besenreiser

Die sichtbar in der Oberhaut liegenden, oft netzförmig verteilten Venen stellen zwar im Grunde kein medizinisches, jedoch für viele betroffenen Personen ein erhebliches ästhetisches Problem dar. Diese Besenreiser genannten Gefäße können durch Verödung unsichtbar gemacht werden.

Die Verödung erfolgt durch direkte Injektion eines Mittels in die Besenreiser. Die Behandlungsdauer hängt von der Anzahl der zu behandelnden Besenreiser ab und ist üblicherweise kaum schmerzhaft. Bei einer großen Anzahl an zu verödenden Besenreisern muss die Behandlung auf mehrere Termine aufgeteilt werden, da das von Größe und Gewicht des Patienten abhängende Dosismaximum des Verödungsmittels nicht überschritten werden darf.

Nach der Behandlung ist eine konsequente Kompressionsbehandlung durch Bandagen, Stützstrümpfe, o.ä. (je nach betroffenen Stellen) über mindestens 2 Tage erforderlich.

Mögliche Risiken und Komplikationen werden im individuellen Gespräch besprochen.

Besenreiser

Die sichtbar in der Oberhaut liegenden, oft netzförmig verteilten Venen stellen zwar im Grunde kein medizinisches, jedoch für viele betroffenen Personen ein erhebliches ästhetisches Problem dar. Diese Besenreiser genannten Gefäße können durch Verödung unsichtbar gemacht werden.

Die Verödung erfolgt durch direkte Injektion eines Mittels in die Besenreiser. Die Behandlungsdauer hängt von der Anzahl der zu behandelnden Besenreiser ab und ist üblicherweise kaum schmerzhaft. Bei einer großen Anzahl an zu verödenden Besenreisern muss die Behandlung auf mehrere Termine aufgeteilt werden, da das von Größe und Gewicht des Patienten abhängende Dosismaximum des Verödungsmittels nicht überschritten werden darf.

Nach der Behandlung ist eine konsequente Kompressionsbehandlung durch Bandagen, Stützstrümpfe, o.ä. (je nach betroffenen Stellen) über mindestens 2 Tage erforderlich.

Mögliche Risiken und Komplikationen werden im individuellen Gespräch besprochen.

Dr. Albert Feichter
Facharzt für allgemeine und plastische Chirurgie

Köstlergasse 4/12, 1060 WIEN

Montag, 14:30 bis 17:00
Mittwoch, 14:30 bis 19:00
Donnerstag, 9:00 bis 12:30
Freitag nach tel. Vereinbarung

T 01/587 357 031
M 0676/30 44 511
E ordination@drfeichter.at
Anfahrt

powered by Estheticon.de